Bitcoin

Der Cryptosoft Preis ist ohne China über 7.300 $ geblieben, was passiert als nächstes?

In den letzten zwei Wochen hat der Bitcoin-Preis einen rasanten Anstieg des Wertes von 5.400 $ auf 7.300 $ gezeigt, ohne dass ein großer Markt in China existiert.

Im September haben die chinesische Regierung und ihre Zentralbank, die People’s Bank of China (PBoC), gegen den Kryptowährungshandel vorgegangen und führende Bitcoin-Börsen wie OKCoin, Huobi und BTCC aufgefordert, ihre Dienste vorübergehend einzustellen. Infolgedessen siedelten die drei Unternehmen zusammen mit anderen kleineren Kryptowährungsunternehmen nach Hongkong über.

CnLedger, eine vertrauenswürdige Nachrichtenquelle für Kryptowährungen in China, enthüllte, dass viele der chinesischen Kryptowährungshandelsplattformen wie OKCoin und Huobi planen, in Hongkong außerbörsliche (OTC) Börsen einzuführen, damit Investoren Bitcoin mit dem chinesischen Yuan, Hongkong-Dollar und anderen Währungen handeln können.

OkEx (und wahrscheinlich Huobi-Pro) wird in Kürze P2P-Bitcoin-Handel mit verschiedenen Fiat-Währungssupport einführen.

Was passiert, wenn China den Cryptosoft Kryptowährungshandel wieder aufnimmt?

Panos Mourdoukoutas, Professor an der LIU Post in New York und der Columbia University, stellte fest, dass Cryptosoft im vergangenen Monat seine Widerstandsfähigkeit gegenüber der Instabilität der globalen Märkte und dem chinesischen Markt bewiesen hat. Wichtiger noch, Mourdoukoutas betonte, dass Cryptosoft gezeigt hat, dass es ohne China überleben kann, das vor dem Verbot des Handels mit Kryptowährungen ein wichtiger Bitcoin-Markt war.

„Anscheinend kann Bitcoin ohne China überleben und gedeihen, vorausgesetzt, es gibt Entwicklungen, die das Vertrauen und den Hype um die digitale Währung am Leben erhalten und vorausgesetzt, dass Geld billig bleibt“, schrieb Mourdoukoutas.

Offensichtlich hat Bitcoin das abrupte Verbot des Kryptowährungshandels durch die chinesische Regierung überlebt, neue Höchststände erreicht und die 7.000 $-Region durchbrochen.

Aber in den letzten Wochen sind Gerüchte über die Möglichkeit der Wiederaufnahme des Kryptowährungshandels durch die chinesische Regierung wieder aufgetaucht, da sich die Wiederwahl des chinesischen Präsidenten Xi Jinping nähert. Fast unmittelbar nach dem Verbot des Kryptowährungshandels durch China erklärten mehrere Forscher, darunter Jon Creasy, dass die chinesische Regierung wahrscheinlich ein vorübergehendes Verbot des Bitcoin-Handels eingeführt habe, um die kommunistische Partei anzusprechen.

„Präsident Xi Jinping bereitet sich auf seine Wiederwahl am 18. Oktober vor und möchte an seinen kommunistischen Wahlblock appellieren. Meine Prognose ist folgende: Sobald Präsident Xi Jinping wiedergewählt ist – und er wird es sein -, werden konservative, freie (er)-Handelsgesetze erlassen und der Bitcoin-Austausch wieder aufgenommen. Tatsächlich wäre ich nicht überrascht, wenn die chinesische Regierung bestimmte Börsen und Kryptowährungen fördern würde, sobald diese Gesetzgebung in Kraft tritt“, sagte Creasy.

Chinas Einfluss auf den mittelfristigen Preistrend von Bitcoin

China ist nicht mehr in der Lage, den Preis für Bitcoin negativ zu beeinflussen, wie das Kryptowährungshandelsverbot im September zeigt. Die Wiederaufnahme des Kryptowährungshandels durch die chinesische Regierung könnte den Bitcoin-Preis jedoch auf neue Höchststände bringen, da China mit rund 10 Prozent des weltweiten Marktanteils am Bitcoin-Börsenmarkt vor dem Verbot noch ein wichtiger Markt war.

Wenn China bis Anfang 2018 den Kryptowährungshandel wieder aufnimmt, wie es Analysten wie Creasy vorschlagen, könnte der Preis für Bitcoin möglicherweise in Richtung des Zwischenziels von Experten wie Keiser bei 10.000 $ steigen.

Suchmaschinen

Im Gespräch mit Vishal Gupta, dem CEO von SearchTrade.com

NewsBTC.com hatte die Möglichkeit, mit dem Gründer und CEO von SearchTrade.com, Vishal Gupta, zu sprechen. Als wir in ein konstruktives Gespräch eintauchten, lernten wir, wie ein Service die Art und Weise, wie wir Internetrecherchen durchführen, revolutionieren kann. Herr Gupta sprach begeistert über das wirklich innovative Geschäftsmodell von SearchTrade. Hier sind einige Auszüge aus dem Gespräch:

Was ist die Geschichte der Bitcoin Revolution?

Vishal Gupta: Es begann mit einer Idee, wie wir digitale Assets aufbauen. Da haben wir angefangen. Von dort ging es in die Zone des gerechten Internets. Wir haben darüber nachgedacht, ein Bitcoin Revolution Geschäftsmodell aufzubauen, das nachhaltig ist und mehr Menschen motivieren könnte. Wir hatten verschiedene Optionen und Möglichkeiten sowie Bitcoin Revolution Erfahrungen , verschiedene Ideen zu implizieren, aber diejenige, die damals noch nicht erforscht wurde, war die Suchmaschinenindustrie. Wir haben festgestellt, dass ein Maximum dessen, was im Internet passiert, mit einer Suche beginnt.

Ich schätze, von dort aus erkennen wir, dass die Suche viel Wert im Internet schafft. Das ist die wichtigste und häufigste Tätigkeit. Dann verwandle dich doch in etwas, das Menschen anregt. An dieser Stelle begann das Konzept von SearchTrade seinen Ursprung.

Wie incentiviert man Menschen mit einer Suchmaschine?

Sehen Sie, wenn wir uns in eine Zone begeben, in der die Suche wertvoll ist, dann können wir sie definitiv in ein Derivat oder eine Ware verwandeln. SearchTrade tut genau das. Wir haben eine Idee gefunden, bei der die Leute die Keywords tatsächlich auf Suchplattformen besitzen können, was ihnen ein Einkommen einbringt, wenn nach ihrem Keyword gesucht wird.

Der Grundalgorithmus ist recht einfach. Es gibt derzeit Milliarden von Suchanfragen im Internet, die sich derzeit ereignen. Wenn man sagt, dass jede Suche einen Wert von einem Dollar schafft, dann kann der Gesamtwert, den jede Suche als Dollar erzeugt, unter den Teilnehmern verteilt werden. Es ist ein Experiment: um zu sehen, ob wir ein gerechteres Internetgeschäft schaffen können.

Wer sind die Teilnehmer hier?

Angenommen, eine Suche schafft einen Dollar, wie ich sagte. Es gibt einen Benutzer, der, sagen wir, ein Viertel des Dollars für die Suche bekommt. Dann gibt es einen Keyword-Besitzer, der auch einen guten Anteil bekommt, da er das Keyword als Ware besitzt. Dritter Teilnehmer ist der App-Entwickler, der die App erstellt, auf der die Personen ihre Suche durchführen. Der vierte ist das Unternehmen, das das System verwaltet.

Wir haben dafür gesorgt, dass ein Kuchen fair auf die Teilnehmer verteilt wird – in vier Teilen. Wir sind gespannt, wie sich dieses System in der Praxis entwickelt.

Also ist SearchTrade im Grunde genommen eine Anreizversion von Google?

Ich nehme Suchmaschinen in verschiedenen Kontexten wahr. So wie ich die Situation sehe: SearchTrade sucht die Anfrage in einer Datenbank. Google hingegen ist eine generischere Datenbank, die so ziemlich alles zu indizieren versucht. Wenn Sie sich Dienste wie Zomato oder Flipkart ansehen, handelt es sich um spezifischere Arten von Datenbanken. So schließlich, was auch immer Sie auf dem Internet tun, laufen Sie Abfragen auf Datenbanken.

Genauso wie Sie App-Marketing im Play Store nutzen. Dieser App-Markt indiziert Suchmaschinen rundum und bleibt dabei unabhängig von jedem einzelnen von ihnen. Menschen aus verschiedenen Branchen und mit unterschiedlichem Hintergrund suchen vielleicht in verschiedenen Suchmaschinen, sind aber Teil derselben Plattform, die Wert schafft. Es schafft Möglichkeiten für App-Entwickler, spezialisierte Apps zu erstellen, die auf einen Nischenmarkt ausgerichtet sind; vielleicht verdienen sie etwas Geld für sich selbst.

So ist es im Moment ein langer Prozess für SearchTrade, Google zu werden, da erstere ein sehr skalierbares Geschäftsmodell ist. Wir müssen eine ähnliche Größenordnung erreichen, um ihre Anreizversion zu sein. Wir sind ein Experiment im Prozess. Im Laufe der Zeit werden wir unsere gigantischen Ziele klar sehen können.